Gesundheitsthemen

Durchfall:

Gesundheitsthemen,

Therapie:

Wie alle viralen Infektionen kann ein Durchfall über eine Woche dauern. Solange unser Kinder nicht austrocknen ist das auch nicht schlimm. Eine kausale Therapie gibt es nicht. Die Kinder werden mit der Infektion alleine fertig. Therapeutisch müssen wir dafür sorgen, dass genügend Flüssigkeit zugeführt wird.
Wenn die Kinder Bauchschmerzen haben, trinken sie nicht richtig. Also sollten wir ihnen die Bauchschmerzen mit einem Paracetamol- Zäpchen wegnehmen, auch wenn sie kein Fieber haben. In der Regel trinken sie dann besser.Wenn die Kinder erbrechen müssen wir das Erbrechen stoppen, damit wir die Möglichkeit bekommen, Flüssigkeit durch den Magen in den Körper zu bringen. Als Wirkstoff eignen sich Diphenhydramin-HCl (Emesan®) oder Dimenhydrinat (Vomacur®) in der entsprechenden Dosierung. Wohlgemerkt: Die Medikamente machen unsere Kinder nicht gesund, sie unterdrücken nur den Brechreiz!
Als Anhalt wie viel die Kinder trinken sollten:
Man rechnet für die ersten 10 kg Körpergewicht (also von 0-10kg) 100ml/kg, für die zweiten 10kg (also von 11-20kg) 50ml/kg und für jedes weitere Kilo 20ml/kg pro Tag.
Ein Kind mit 22 kg Körpergewicht sollte also 10 x 100ml + 10 x 50ml + 2 x 20ml = 1540ml in 24 Stunden trinken.
Dann sollte eigentlich nichts passieren.
Ein Wort noch zu bakteriellen Durchfallerkrankungen: Die Erreger sind Salmonellen, Shigellen, Yeresinien oder Camphylobacter. Sie sind im Kindesalter ausserordentlich selten. Wenn Ihr Kind jedoch eine bakterielle Durchfallerkrankung hat, ändert sich für Sie in der Betreuung zunächst nichts. Wenn ein Kind mit einer bakteriellen Durchfallerkrankung antibiotisch behandelt wird, dann können viele massive Probleme auftauchen: * Als erstes werden viele Bakterien zerstört, Die giftigen Stoffwechselprodukte aus dem inneren der Bakterien gelangen so in das Blut. Die Folge ist ein anaphylaktischer Schock mit Atemstillstand und Kreislaufversagen.
* Als zweites kann es sein, dass unsere Kinder durch die antibiotische Behandlung zu Dauerausscheider werden. Das heisst, sie erscheinen gesund, scheiden aber zeit Lebens die Bakterien aus, Damit dürfen sie viele Berufe mit Personenkontakt nicht ergreifen. Eine massive Einschränkung für das weitere Leben.
* Als drittes kann es sein, dass durch die antibiotische Behandlung eine pseudomembranöse Kolitis entsteht, bei der der Darm in grossen Abschnitten zerstört wird.Also: Auch wenn Ihr Kind eine Salmonellose hätte, dürfe man es nicht antibiotisch behandeln. Nur wenn die Kinder im Krankenhaus auch mit Infusionen nicht zu stabilisieren sind, entscheidet man sich, mit schlechtem Gewissen, für eine antibiotische Therapie.

Seite 2 von 2 << Erste < Zurück Weiter > >> Letzte